Brensbach Drive: Ich bremse auch für Psychopathen

Szenen wie aus einem Film von David Lynch:

>Mit nicht unerheblichen strafrechtlichen Konsequenzen muss ein 18-Jähriger aus Fischbachtal rechnen, der in der Nacht zum Donnerstag erst eine 30-jährige Autofahrerin und deren achtzehnmonatigen Sohn mit einem Messer bedrohte, dann Betonringe und einen Gullydeckel aus den Verankerungen riss, schließlich bei seiner Festnahme die Polizisten mit nicht zitierfähigen Äußerungen beleidigte und Widerstand leistete. Dabei stehen Freiheitsberaubung, Nötigung, Bedrohung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu Buche. Bei seinen Aktivitäten stand der junge Mann deutlich unter Alkoholeinfluss. Er ist polizeibekannt und war bisher wegen Körperverletzung, Diebstahl und Widerstand auffällig.
Kurz nach Mitternacht sprang der Beschuldigte in Brensbach auf die B 38 und stoppte die Dreißigjährige, die mit ihrem Renault unterwegs war. Ohne weiter zu fragen, stieg der Fischbachtaler in das Auto ein.
Er wolle nach Niedernhausen gefahren werden, äußerte der Achtzehnjährige ohne Umschweife. Die Frau forderte den Mann auf, sofort aus dem Auto auszusteigen. Der reagierte mit einem Messer, bedrohte damit die Dreißigjährige und dann ihren einjährigen Sohn, der im Fond saß.
In Groß-Bieberau gelang es der Geschädigten, den Mann aus dem Auto zu bringen, davonzufahren und die Polizei in Ober-Ramstadt zu alarmieren. Noch während der Fahndung machte sich der Gesuchte in der Lichtenberger Straße an drei Betonringen und einem Gullydeckel zu schaffen. Prompt fuhr ein Autofahrer dagegen und beschädigte sein Fahrzeug. Nur kurze Zeit später sichtete eine Ober-Ramstädter Streife den jungen Mann, der – als er die Polizei bemerkte – wegrannte und plötzlich verschwunden war Das nutzte ihm wenig, da ihn Nick, ein Polizeihund, in einer dunklen Toreinfahrt aufspürte, ein paar Mal bellte und der junge Mann es deshalb vorzog, sich freiwillig der Polizei zu stellen. Er wurde festgenommen. In der Folgezeit beleidigte er die Beamten, war aggressiv und uneinsichtig. Er musste sich Blutentnahmen gefallen lassen. Die Gefahrenstelle in der Lichtenberger Straße wurde sofort durch die Polizei beseitigt. Dabei wurde auch das Tatmesser gefunden. Die Ermittlungen dauern an.< Quelle: ots/polizeipresse.de, Festgenommen: Junger Mann bedroht Autofahrerin und Kleinkind mit Messer, 26. 10. 2006 [Hervorhebungen und Links von uns]
Was sollte eine junge Frau mitternachts auf einer einsamen Landstraße tun, wenn ein Fremder mitten auf der Straße ihr Auto stoppt? Wo bleibt da der kompetente polizeiliche Rat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.