Von der Vergeblichkeit allen (kriminellen) Tuns: In Südhessen lohnt sich Verbrechen nicht

Administrator, 23 Oktober 2007, No comments
Categories: Polizei, Video

Alle Welt kennt Puzos & Coppolas Paten Corleone – und natürlich auch Clooneys Ocean’s Eleven (12, 13, …)
Aber wer erzählt eigentlich einmal die Saga des erfolglosen kleinen Kriminellen, der sich wie Sisyphos immer wieder neu um Aufstieg und Erfolg müht – und zuletzt kläglich scheitert?
Die Arbeit des Chronisten übernimmt in Südhessen derzeit noch der Presseverantwortliche der Polizeidirektion. Auch heute kündet er von allzu menschlichen und kriminellen Dramen:

>Am späten Montagnachmittag (22.) kam es im Bereich Erbacher Sportpark zu einem versuchten Raubüberfall. Die Geschädigte war mit ihrem Hund im Bereich Erbacher Sportpark unterwegs. Als sie wieder auf dem Weg Richtung Sportplatz waren, kam ihr ein unbekannter junger Mann entgegen. Unvermittelt forderte er die Hundebesitzerin auf, dass sie ihm ihr Handy und ihr Geld geben solle.
Die 18jährige Frau weigerte sich jedoch. Als daraufhin der Täter mit der Hand zum Schlag gegen die junge Frau ausholte, sprang ihn der Hund an und biss den Täter in den erhobenen Arm. Der Angreifer war sehr erschrocken und lief über den Sportplatz weiter in Richtung Bierhallen davon. Der junge Mann war etwa 1,70 Meter groß, er trug eine dunkle Jacke.
Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent und hatte dunkle kurze Haare. Seine Jacke war zerrissen und er blutete am Arm. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Aussagen zur Ergreifung des Täters machen können. Wer kennt einen Mann, auf den die Beschreibung passt und der seit Montag eine Verletzung am rechten Arm hat? (06062/953-0)< Quelle: polizeipresse.de /ots, Erbach/Odenwald – Hund verteidigt Frauchen, 23. 10. 2007 [Hervorhebungen und Links von uns]

>Viel Aufwand haben bislang unbekannte Täter am Wochenende (19.-22.10.07) bei einem Einbruch in die Garage eines Zigarettenlieferanten im Industrie- und Gewerbegebiet von Dieburg betrieben.
Nach dem Durchtrennen eines Maschendrahtzaunes unterhöhlten sie die Mauer der Garage und schnitten mit einer Kreissäge die Betonbodenplatte im Innern der Garage auf. Den Erdaushub häuften die Täter in einem nahe gelegen Gebüsch auf.
Ein in der Garage befindlicher Transporter, in dem die Täter Zigaretten vermuteten, wurde ebenfalls aufgesägt und aufgebohrt.
Die Mühe war jedoch völlig umsonst, da der Transporter keine Zigaretten geladen hatte. Die Höhe des angerichteten Schadens ist noch nicht bekannt. Wer im Verlauf des Wochenendes verdächtige Beobachtungen im Gewerbepark gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Dieburg unter der Telefonnummer 06071/96560 in Verbindung zu setzen.<Quelle: polizeipresse.de /ots. Dieburg: Garagenwand unterhöhlt und nach Zigaretten gesucht/Viel Aufwand und keine Beute, 23. 10. 2007 [Hervorhebungen und Links von uns]

Etwas anders gelagert liegt der unten geschilderte Fall. Die Täter sind freilich auch hier Opfer. Opfer eines im Odenwald noch heute gepflegten Fussballtrainings, das von den Spielern eine Wehrhaftigkeit („Self-Defence“) verlangt, wie sie beispielhaft einmal John Cleese (s.o.) in Monty Python’s „Self Defence Against Fresh Fruit“ vorführte.

>Gleich zwei Anzeigen wegen Körperverletzung nahm die Erbacher Polizei am Montag (22.) auf.
In beiden Fällen führte ein sogenannter Ellenbogencheck zu so erheblichen Verletzungen, dass eine ärztliche Behandlung notwendig wurde.
Die eine Unsportlichkeit ereignete sich bereits am Sonntag, den 7. Oktober bei dem Spiel in der Kreisliga A zwischen der KSG Vielbrunn und dem ISV Ittertal Kailbach in Vielbrunn.
Dabei erlitt ein Spieler des ISV Ittertal Kailbach eine so schwere Augenverletzung, dass er stationär in die Kopfklinik der Uni-Klinik Heidelberg aufgenommen wurde. Nach dem jetzigen polizeilichen Ermittlungsstand hatte zuvor der Verursacher dem jetzt Geschädigten die Tat angekündigt. Der 43jährige Geschädigte ist zurzeit immer noch arbeitsunfähig und muss noch mehrere Untersuchungen und weitere Behandlungen über sich ergehen lassen.
Die zweite Unsportlichkeit bezieht sich auf ein Spiel der B-Liga Odenwald zwischen dem FC Finkenbachtal und dem TV Fränkisch-Crumbach am Samstag, den 13. Oktober. Im Rücken des Schiedsrichters wurde ein 24jähriger Spieler des FC Finkenbachtal durch einen gegnerischen Spieler so stark körperlich attackiert, dass ein sofortiger Arztbesuch wegen einer starken Blutung aus dem Mund notwendig wurde.
Durch den Ellenbogencheck erlitt der Spieler des FC Finkenbachtal schwere Verletzung an seinen Zähnen.< Quelle: polizeipresse.de /ots, Finkenbach-Vielbrunn – Unsportlichkeiten führen zu Anzeigen – Tatort Fußballplatz, 23. 10. 2007 [Hervorhebungen und Links von uns]

Comments

Leave a Reply:

Name *

Mail (hidden) *

Website