Berlin: Diskussionsrunde zum „boomenden Verschwörungswahn“

Wir wurden gebeten, auf zwei Veranstaltungen in Berlin hinzuweisen. Das tun wir gerne, liegt es für uns doch gleich um die Ecke.
Morgen, um 18:30 Uhr gibt es einen „Verschwörungskritischen Filmabend“, am Dienstag, ebenfalls um 18:30 Uhr gibt es eine offene Diskussionsrunde zum boomenden Verschwörungswahn.“

Ort und Weg können den unten eingeblendeten Plakaten entnommen werden.

Zur Diskussionrunde wird hoffentlich auch der (Berliner) Parteibuch-Blogger eingeladen. Das verspräche einen lebhaften Ablauf.

Bild
Schließlich steht dessen (auch im Layout) rot-braune Website wie kaum eine andere für einen entfesselten (verschwörungs-idiotischen) Linksfaschismus.
Heute etwa wird dort proklamiert „Deutsche, kauft nicht bei Juden!“

Nein, nicht wortwörtlich natürlich. Die zeitgemäße und authentische Parteibuch-Variante lautet so:

Boykott Ratiopharm!

Denn: „Die israelische Firma Teva hat soeben die Übernahme von Ratiopharm abgeschlossen

Ende Juni belehrte das Parteibuch-Blog seine Leser über die „Ursachen des spontanen antisemitischen Zorns„.
So ähnlich dürfte die Presse der „Partei“ 1938 seinen Lesern auch die Novemberpogrome („Reichskristallnacht“) plausibel gemacht haben.

Man beachte auch die Verschlagwortung: „Gedankenkontrolle … Judentum … Medienmanipulation“. Bild Die USA figurieren im Parteibuchblog als „Imperium“, die Taliban als unterstützungs-werter „Widerstand“ gegen das „Imperium“.

Dirigiert wird das Imperium aus Parteibuchsicht allerdings von Israel („Schwanz der mit dem Hund wedelt„), folgerichtig wird Hillary Clinton dann auch als „israelische Außenministerin“ tituliert.

In einem aktuellen Beitrag werden gleich sechs bekannte Organisationen als „in Wirklichkeit von der US-Regierung beherrschte Organiationen zur psychologischen Kriegsführung“ dargestellt: Amnesty International, Reporter ohne Grenzen, Allbert Einstein Institution, Human Rights Watch, Greenpeace und Transparency International.

Gnade finden bei dem eifernden Antizionisten nur wenige Deutsche. Zu ihnen zählt der im Odenwald aufgewachsene Schriftsteller Hartmut Barth-Engelbart, der immer wieder zitiert wird.

Bild

Der von 1974 bis 1979 im Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) engagierte Barth-Engelbarth übernimmt seinerseits Artikel des „Lieben Parteibuchs“.

Was Israel angeht, schenken sich beide ohnehin nichts.
Kein Wunder also, dass auch Barth-Engelbart sich bereits vor mehr als 4 Jahren vom islamistischen („gottesehrfürchtigen„) Portal muslim-markt.de sympathetisch interviewen ließ.

Ein Gedanke zu „Berlin: Diskussionsrunde zum „boomenden Verschwörungswahn““

  1. "Mein braunes Parteibuch"-com ist doch gar nicht der Rede wert, einfach lusch und lall, die Knäblein, die das Dingens produzieren. Viel zu harmlos, da fehlt der richtige Schmiss.

    Ganz anders geht es auf meiner Seite zu, da wird Klartext geredet. Unvergessen ist zB. mein Beitrag über die außerirdischen Zionisten, welche die USA regieren:

    http://weltverschwoerungsblog.wordpress.com/2009/08/14/die-usa-regierung-als-marionette-auserirdischer-zionisten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.