Darmstadt: 17-jähriger Gymnasiast ersticht gleichaltrigen Bekannten

>Die Messer scheinen zurzeit in Darmstadt locker zu sitzen. Erst vor fünf Tagen war ein Zweiundzwanzigjähriger vor der „Krone“ mit einem Messerstich unterhalb der Rippen lebensgefährlich verletzt worden, als er seine Freundin verteidigen wollte.
In der Nacht zum Donnerstag ist ein Siebzehnjähriger an den Folgen eines Messerstichs gestorben. Die tödliche Verletzung wurde ihm in der Tiefgarage des Staatstheaters von einem gleichaltrigen Bekannten zugefügt, der Schüler eines Darmstädter Gymnasiums ist.
Wie die Polizei berichtet, entwickelte sich zwischen den beiden Siebzehnjährigen, die in Darmstadt wohnen, vor einem Lokal in der Holzstraße ein Streit. Zunächst beschränkte er sich auf den Austausch von Beschimpfungen.
Sie verabredeten, ihre Auseinandersetzung in der Tiefgarage des Staatstheaters fortzusetzen. Dort waren sie anfangs ganz unter sich. Um 0.30 Uhr eskalierte der Streit: Der eine Jugendliche zog sein knapp 20 Zentimeter langes Klappmesser und stieß es dem anderen in die Brust.
Kurz nach der Tat kam ein Bekannter der beiden hinzu, der wohl von dem verabredeten Treffen wusste, und sah das Opfer bereits am Boden liegen. Der Täter lief weg, hielt ein Taxi, dann ein Auto an. Offenbar wollte er Hilfe holen. Es gelang Zeugen, einen Unfallwagen zu stoppen, der zufällig vorbeifuhr.
Der Täter flüchtete, rief von zuhause die Polizei an und stellte sich. Er wurde am Donnerstag vernommen und kam wegen des Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft. Sein schwer verletztes Opfer war kurze Zeit nach der Ankunft im Klinikum gestorben. < Quelle: Echo
>Die Polizei ist auf der Suche nach einem Motiv etwas weitergekommen. Bekannte des geständigen Schülers waren dabei, als die beiden Siebzehnjährigen vor einem Tanzlokal in der Holzstraße in Streit gerieten. „Es ging um ganz belanglose Geringfügigkeiten, um Nichtiges“, sagt dazu Polizeisprecher Karl Kärchner. Drogen seien nicht im Spiel gewesen.
Der deutsche Oberschüler türkischer Herkunft und sein türkischer Bekannter, der in den nächsten Tagen eine Ausbildung als Kfz-Mechaniker anfangen wollte, beschlossen, ihre Händel an einem anderen Ort auszutragen. Wie berichtet, suchten sie sich dafür gegen Mitternacht die Tiefgarage des Staatstheaters aus.
Nach bisherigen Recherchen hat der Oberschüler seinen Bekannten mit einem etwa 20 Zentimeter langen Klappmesser tödlich verletzt: Er stach ihm ein einziges Mal in die Brust.< Quelle: Echo

5 Gedanken zu „Darmstadt: 17-jähriger Gymnasiast ersticht gleichaltrigen Bekannten“

  1. solche messerstecher egal welcher nationalität haben nix in deutschland verloren, ab auf den mond damit. schlimmer wie kindergarten. dafür habe ich kein verständnis für sowas das da unschuldige menschen egal aus welchen belangen der streit entstanden ist, dann mit dem messerchen rumfuchteln sind eher schwächlinge als standhaft mit worten zu argumentieren. wenn keine worte helfen, muss dann nicht gleich wie ein neandertaler zu keule oder sonstiges greifen, sondern besser jeder sein weg gehen und sein mund einfach mal halten und tiefdurchatmen. wer meint ich wäre ein schwätzer, ich habe oft genug schon dinge erlebt, wo ich mich bis heute frage wofür sich manche leute sinnlos die birne eintreten für nix. Ich wünschen den Opfern gute genesung und den von uns gegangenen mein beileid. Ich hoffe sehr auf ein friedliches Fest aller Nationen und aller Religionen auf eine gute gemeinsame Besinnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.